Seiten

Samstag, 5. November 2011

Angestrickt

Nachdem ich nun seit ein paar Tagen Krankheitbedingt ans Sofa gefesselt bin und überhaupt keine Lust aufs nähen, heften, quilten oder zuschneiden verspüre, habe ich dann etwas für meine kalten Füße getan und das erste Paar Socken der Saison gestrickt. Und die halten echt schön warm. Ich liebe einfach selbstgestickte Socken.


Größe 41/42, 52 Maschen auf 3,5 Nadeln
Wolle von Tausendschön - Blutorange





Donnerstag, 3. November 2011

Tausendschöne Sockenwolle

Gerade ebend ist mein Paket von Tausendschön gekommen. Ich bin doch echt immer wieder von dieser Sockenwolle begeistert. Allein schon die Farben...einfach nur schön. Ich freu mich jetzt schon richtig drauf aus dieser Wolle Socken zu stricken.


Montag, 24. Oktober 2011

Es weihnachtet bald...

Da ja nun Weihnachten mit großen Schritten immer näher kommt, dachte ich mir, ich könnte ja auch mal einen Weihnachtsquilt anfertigen.
Ich hoffe auch, dass mein Mann mal ein bißchen mehr Weihnachtsstimmung entwickelt, wenn der fertige Quilt dann auf dem Sofa liegen wird.

Nachdem ich gestern Abend 56 Stoffbahnen verschiedener Weihnachtsstoffe zugeschnitten habe, werde ich nun alle schön zusammennähen. Mal sehen wie es nachher aussehen wird.




Samstag, 22. Oktober 2011

Mal was anderes

Da ich ja nun einen Esstisch habe, wollte ich mir einen Tischläufer nähen. Ich habe dann auch im Patchwork Magazin 04/2009 ein schönes Motiv gefunden.
Da ich mir wegen der Größe nicht so sicher bin, hab ich erstmal aus Reststoffen einen Teil nachgearbeitet. Für den ersten Versuch sieht es mal gar nicht so schlecht aus, aber ich werde das Ganze wohl für meinen Tisch etwas größer machen müssen. Hat auch den Vorteil, dass das Umbügeln der einzelnen Teile dann auch leichter ist.



Mein erster Auftrag

Nachdem ein Schulfreund das Bild der Schäfchendecke auf meinem Facebook Profil gesehen hat, hätte er sie am liebsten sofort haben wollen. Da die Decke für meine Cousine bestimmt war ging es natürlich nicht.

Er hat aber ernsthaft Interesse an einer Quiltdecke gezeigt und da hab ich ihm vorgeschlagen ich könnte ihm schon eine nähen, aber die Kosten. Nachdem er mir dann geschrieben hat das er im Januar Papa wird hab ich ok gesagt.

Da er die Schäfchen so toll fand hab ich als erstes versucht diesen Stoff zu bekommen, aber nix zu machen. Tja, was nun...dann fielen mir noch die Alpha Buddies Stoffe ein...Gott sei Dank. Also hab ich das Internet durchgestöbert und ich bin direkt bei der Designerin Nancy Davis Murty gelandet. Puuh...natürlich habe ich das ganze Paket gleich bestellt. Leider hab ich mich zu früh gefreut gehabt, denn ca. 2 Wochen später wurde das Geld zurückgebucht. Mein Mann hatte dann direkt in New York für mich angerufen, da er der englischen Sprache mächtiger ist als ich, wie sich herausstellte ist das Panel ausverkauft und die Alpha Buddie Stoffe werden auch nicht mehr hergestellt.
Jetzt war ich aber wirklich niedergeschlagen und das gleiche Spiel nochmal von vorn und diesmal bin ich in Australien fündig geworden. Warum auch nicht, irgendwann kann man ja mal anfangen auch im Ausland zu bestellen. Alles lief super nur das es mit dem Versand anscheinend ein Missverständnis gab, denn eigentlich sollte es per Luftpost kommen, aber nachdem ich über 5 Wochen auf den Stoff gewartet hatte musste ich feststellen, dass das Päckchen mit den Schiff gekommen ist.

Erleichtert darüber, dass die Stoffe endlich da waren hab ich am nächsten Tag gleich mit dem Zuschnitt angefangen und gestern Abend habe ich dann das Top fertig gestellt. Auf dem Bild kommt es gar nicht so richtig schön rüber. 


Jetzt kann ich nur hoffen, dass die Decke meinem Schulfreund und der werdenden Mutter auch gefallen.

Mitbringsel aus Tirol

Diese wunderschönen Kerzen hat mir meine Mutter aus der Kerzenwelt Brixlegg (Tirol) http://www.kerzenwelt.at/ mitgebracht.


Sie sind doch einfach nur schön und auch viel zu schade um sie anzuzünden.

Vielleicht schaffe ich es in der Vorweihnachtszeit, wenn ich im Allgäu bin, einen Abstecher nach Brixlegg zu machen um mir die ganzen Kerzen selbst anzusehen.

Stoffmarkt Holland

Nachdem ich den Stoffmarkt Holland in Ludwigsburg schon 2x verpasst habe, habe ich mich dieses Jahr besonders darauf gefreut. 

Meine Ausbeute vom Stoffmarkt Holland.

Ich bin jedenfalls mit meiner Ausbeute sehr zufrieden. Jetzt muss ich nur noch für die ganzen Stoffe ein schönes Plätzchen finden. So langsam wird es doch etwas schwieriger...

Was anderes für Zwischendurch

Da ich die letzte Zeit nur am Quilten war und einfach mal eine Pause davon brauchte, habe ich diese Bilder endlich mal gemalt. Ich gebs ja zu ich hatte die passenden Vorlagen dafür, aber wenn man es nicht weiß sieht man es auch nicht.

 Dieses hat ihren Platz direkt über meinen Nähplatz gefunden.

Und dieses paßt perfekt über unsere rote Couch, als ob es schon immer da hingehört hat.

Ein neuer Nähplatz musste her

Da ich immer in der Küche genäht hatte und ich mir dabei immer so einsam vor kam musste ich irgendwas verändern. Und außerdem ist die neue Nähmaschine auch einiges größer als die Alte.
Nach einer größeren Umräumaktion in der Wohnung hatte ich zumindest schon mal den Platz geschaffen, dann musste nur noch ein neuer Tisch käuflich erworben werden und siehe da...


Endlich habe ich auch einen großen Esstisch den ich aber die meiste Zeit, seit dem er da ist, als Arbeitsplatz benutze. Ja gut, dafür war es ja auch gedacht gewesen...

Meine Neue


Nachdem bei meiner "Leihnähmaschine" die Glühbirne den Geist aufgegeben hat ist der Wunsch einer eigenen Nähmaschine wieder in mir aufgekommen, da ich bis dato aus Kostengründen den Kauf einer eigenen Nähmaschine immer wieder verschoben hatte.

Und passend zum Hochzeitstag (war purer Zufall) hab ich mir dieses kleine Schmückstück gekauft.



Es ist ein riesen Unterschied zwischen der alten und der neuen Nähmaschine, dass hätte ich niemals für möglich gehalten. Ich habe bei weitem noch nicht alle Funktionen ausgetestet, aber ich würde sie nie wieder hergeben.

Dienstag, 6. September 2011

Quilt aus Kaffee Fassett Stoffen


Die eigentliche Decke hatte ich im Patchwork Magazin gefunden und mir das Stoffpaket fürs Top bestellt.
Ich persönlich muss für mich sagen, dass ich diesen Stoff nicht wirklich mag. Dies hatte ich bereits beim Zuschneiden der Stoffe festgestellt. Selbst beim Zusammennähen wurde es nicht besser.

Zum Glück ist diese Decke nicht für mich, sondern für eine Freundin die eine bunte Decke mit allen Farben haben wollte. Tja da kann ich nur hoffen, dass ihr die Decke dann richtig schön bunt ist.

Und ich glaube ich werde auch irgendwie froh sein, wenn ich diese Decke irgendwann mal fertig haben werde ;)

Mein erstes UFO


Eigentlich hatte ich dies nur angefangen um meine Schablone, die ich letztes Jahr auf der Messe gekauft hatte, auszuprobieren.
Tja mittlerweile bin ich soweit gekommen und hab überhaupt keine Ahnung was ich damit genau machen soll. Vielleicht kommt mir ja beim Stöbern durchs Internet wieder eine Idee, aber bis dahin muss ich wohl noch warten.

Samstag, 3. September 2011

Die Schäfchendecke



Diese Decke hab ich für meine Cousine genäht. OK eigentlich ist sie mehr für ihre Söhne. Vor allem weil der Große Schafe total liebt und da ich noch Stoff mit den Schafen hatte, hat es sich irgendwie angeboten einen Kinderquilt zu nähen. Dass die Maße mal wieder recht groß geworden sind...nun ja, dafür haben die Kinder länger was von der Decke...ist doch auch was ;)

Decke Nr. 2



Aus diesen ganzen Einzelteilen wurde meine 2. Decke. Allein das ganze Ausschneiden hat schon eine halbe Ewigkeit gedauert, denn es sind doch an die 700 Stück.

Nachdem ich es irgendwann geschafft hab alles zusammen zunähen, kam tatsächlich diese Decke dabei raus.


Mir gefällt diese Decke echt gut und meiner Mutter auch, denn ich hatte die Decke für sie genäht gehabt.

Donnerstag, 1. September 2011

Wie alles begann


Mit dieser Decke fing bei mir die Sucht an...

Eigentlich wollte ich schon immer einen Quilt haben. Ich hatte diese schon öfters in Filmen gesehen und fand diese immer schön. Also hab ich mich öfters auf die Suche gemacht und versucht ein schönes Exemplar für mich zu finden.
Da meine Suche erfolglos blieb musste ich mir was anderes überlegen...mhh warum nicht selbst einen Quilt nähen, wenn ich schon keinen finde der mir gefällt, dann näh ich mir doch ganz einfach selbst einen (so der Grundgedanke).
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich allerdings auch keinerlei Näherfahrungen.

So fing ich an im Internet nach Hinweisen zu suchen und irgendwann auch gelesen, dass es tatsächlich Läden gibt, die alles zum Thema Quilt und Patchwork verkaufen. So hatte ich schon meine erste heiße Spur. Und tatsächlich gibt es einen Laden ganz in der Nähe bei mir, in Schönaich.
Also auf nach Schönaich...ich bin dann rein in den Laden und war total begeistert von den ganzen Stoffen. Da habe ich Birgit kennengelernt. Ihr hab ich dann gesagt was ich vor hab und sie hat mir echt super geholfen. Von mindestens der Hälfte die sie mir erzählt hat hab ich noch nie zuvor gehört, aber ich war immer noch total euphorisch. Nachdem ich dann das Muster hatte und auch irgendwann die Stoffe bin ich noch schnell zu meiner Mutter und hab mir erstmal ihre Nähmaschine geholt, denn nähen ohne Nähmaschine gestaltet sich doch recht schwer.

Kaum zu Hause angekommen wurden auch gleich die Stoffe mit neu erworbenen Lineal und Rollschneider ausgepackt. Und so fing das Ausschneiden der Stoffe an. Nachdem ich die ersten Teile zusammengenäht hatte war ich fasziniert davon wie die Stoffe mit einmal aussahen. Mit jedem neuem Stück wuchs auch leicht etwas Stolz in mir, dass ich das kann und auch hinbekomme.
Nachdem ich das gesamte Top fertig gestellt hatte ging es wieder nach Schönaich, da ich ja noch nicht wußte wie es nun weitergeht mit dem Quilt.
Birgit war und ist mir da eine große Hilfe. Jedenfalls fragte mich Birgit was ich denn für einen Vlies? nehmen möchte und ob ich schon wüßte wie und was ich quilten möchte (jetzt verstand ich nur noch Bahnhof). Dann hat mich Birgit aufgeklärt und mir die nächsten Schritten bis zu meinem ersten Quilt erklärt. Das Einzige was mir zu diesem Zeitpunkt durch den Kopf ging war "ach du Sch..."
Na gut, jetzt war ich doch schon so weit gekommen den Rest würd ich dann auch noch irgendwie schaffen. Also Rückseitenstoff zusammen genäht und alle 3 Lagen auf dem Boden ausgelegt. Das Heften macht mir damals wie heute einfach keinen Spaß. Es ist für mich immer noch ein notwendiges Übel, aber selbst dies ging irgendwann vorbei und ich konnte dann endlich mit dem Quilten beginnen.

Stoff in den Rahmen gespannt, Nadel und Faden in die Hand und auf gings. Teilweise ein sehr mühsames Geschäft, aber mit jedem Feld wurde es besser und irgendwann hatte ich auch die Hälfte geschafft. Ab diesem Zeitpunkt ging der Rest auch sehr schnell, da ich den Quiltstich mittlerweile auch drauf hatte.

Wie man es vielleicht schon ahnt war der nächste Weg für mich wieder nach Schönaich, denn jetzt ging es um den Abschluß. Ich war diesmal dann doch recht erleichtert, denn es hörte sich nicht wirklich schwierig an. Also nochmal Stoff mitgenommen und es ging an die Bahnen fürs Binding. Die langen Bahnen angenäht, umgeschlagen und von Hand festgenäht. Dann war es geschafft, mein erster Quilt war fertig.

Ich war echt stolz auf mich und nun war ich auch süchtig.